Direkt zum Inhalt springen
Bild: pixabay
Bild: pixabay

News -

Newsletter 28/2018

Liebe Leserinnen und Leser,

möchten Sie manchmal auch zu Ihrem Glück gezwungen werden? Dann geht es Ihnen, wie den meisten Deutschen bei der Altersvorsorge. Das neue Opt-out-Modell, das im Betriebsrentenstärkungsgesetz – mindestens auf Grundlage eines Tarifvertrages – verankert ist, wird von den Deutschen sehr begrüßt. Nun gibt es die Betriebsrente für alle, es sei denn, man widerspricht ausdrücklich. Über diese aktuelle Untersuchung und weitere Neuigkeiten zu den Themen Rente, Altersvorsorge und betriebliche Altersversorgung (bAV) informiert in dieser Woche das Webmagazin der Initiative Deutsche Betriebsrente.

Schauen Sie doch mal wieder rein. Wir richten uns mit leicht verständlichen und neutralen Beiträgen an Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Selbstständige. Daneben finden Sie auch auf der Website des Verbandes und im Newsroom weitere Neuigkeiten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre

Anabel Meichsner

Geschäftsführerin des dbr e. V.

Berichte aus dem Webmagazin

Zwang erwünscht – Deutsche befürworten Opt-out in der Altersvorsorge

Diejenigen, die eigentlich zu wenig für ihre eigene Altersvorsorge tun, wissen es meistens auch ganz genau. Sie schieben die Gedanken an die finanzielle Situation im Ruhestand weg oder geben das Geld lieber heute für etwas anderes aus. Gegen ein bisschen Zwang – etwa in Form des neuen Opt-out-Modells bei der betrieblichen Altersversorgung – haben sie aber nichts einzuwenden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

IT-Optionen für Versicherungen

An der Digitalisierung führt kein Weg vorbei – doch sie kann Segen und Fluch gleichzeitig sein. Das wussten auch die Teilnehmer, die am 21. und 22. Juni 2018 am MCC-Fachkongress „IT-Optionen für Versicherungen“ in Köln teilgenommen hatten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

bAV in den Medien

Jede Woche berichtet das Webmagazin deutsche-betriebsrente.de über Artikel zum Thema Altersvorsorge im Allgemeinen und betriebliche Altersversorgung im Besonderen. Uns interessiert dabei vor allem, wie der Arbeitgeber seine Mitarbeiter beim Aufbau der Altersvorsorge unterstützen kann. Weiterhin suchen wir nach Meldungen, die sich mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen, denn durch die Nutzung dieser Möglichkeit kann die Altersvorsorge effizienter und transparenter gestaltet werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

Themen

Tags

Zugehörige Stories

Initiative zur Förderung der Transparenz und Effizienz in der bAV

Der Deutsche Betriebsrente Datentreuhand e. V. (dbr e. V.) ist eine unabhängige Initiative zur Förderung, Verbreitung und Professionalisierung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) in Deutschland. Sie wurde 2013 vom VdW Versorgungsverband, dem Versorgungswerk der IHKs und Verbände, ins Leben gerufen. Der gemeinnützige Verein verfolgt das Ziel, die bAV in kleinen und mittelständischen Unternehmen durch verbesserte Kommunikation, Nutzung der Möglichkeiten der Digitalisierung und unabhängige Beratung zu fördern.

Leitbild des dbr e. V. ist eine soziale und effiziente Betriebsrente, die ihren Namen zu Recht trägt – als eine gemeinsame Leistung des Arbeitgebers und seiner Mitarbeiter. Eine echte Betriebsrente vereint die soziale und ökonomische Verantwortung des Unternehmens und ist unverzichtbar für Mitarbeiterbindung und Fachkräftegewinnung.

Der dbr e. V. bietet über seine Service-Gesellschaft, die dbr Service GmbH, unabhängige Individualberatung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu allen Vorsorgefragen an. Seinem Geschäftszweck trägt der dbr e. V. mit der Unterstützung in der bAV-Kommunikation und bAV-Digitalisierung Rechnung. Das Leistungsangebot richtet sich gleichermaßen an Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Die Initiative Deutsche Betriebsrente zeichnet sich dabei durch Neutralität auf der einen und Fachkenntnis auf der anderen Seite aus.

Deutsche Betriebsrente Datentreuhand e.V.
Küppersteger Str. 30
51373 Leverkusen
Deutschland